Sach- & Fachkundenachweis (kleiner Pyroschein)

Pyroschein für Seenotsignalmittel

Der Einsatz von Seenotsignalmitteln ist in einer Notsituation grundsätzlich erlaubnisfrei!

Während Seenotsignale der Klasse T1 ohne besondere Einschränkungen erworben und transportiert werden dürfen, wird für den Erwerb und Transport pyrotechnischer Seenotsignale der Klasse T2 oder einer Seenotsignalpistole (samt zugehörigen Munition) der Nachweis einer umfassenden Sach- und Fachkunde auf der Grundlage des Waffen- und Sprengstoffgesetzes verlangt.

Dieser Nachweis wird im Yachtsport umgangssprachlich als „Pyroschein” bezeichnet.

Als Skipper im Küstenbereich und auf hoher See empfiehlt es sich zudem immer, mit dem Umgang von Seenotsignalmitteln, pyrotechnischer Munition und der Signalpistole vertraut zu sein. Für den Erwerb des Sportseeschiffer-Scheins (SSS) ist eine abgeschlossene Prüfung über Pyrotechnik sogar zwingend erforderlich.

Sachkundenachweis für Signalpistole Kaliber 4Fachkundenachweis Pyro nach der Sprengstoffverordnung

Fachkundenachweis (FKN)

Mit dem vom DSV und DMYV heraus- gegeben, amtlichen Fachkundenachweis (FKN), auch kleiner Pyroschein genannt, kann man die Sach- und Fachkunde nach dem Waffen- und Sprengstoffrecht nachweisen. Als Inhaber des FKN darf man Seenootsignalmittel der Klasse T2 (Signalraketen, Fallschirmsignalraketen, Rauchsignal, Handfackel) sowie erlaubnisfreie Abschussvorrichtungen für Seenotsignalmittel (Signalpistolen) mit dem amtlichen Zeichen "PTB im Kreis" erwerben und transportieren.

Signalpistole Kaliber 4

Sachkundenachweis (SKN) für die Seenotsignalmittelpistole Kaliber 4

Für die erlaubnispflichtige Signalpistole Kaliber 4 und die dazu gehörige Munition gelten verschärfte Bedingungen nach dem Waffenrecht. Für den Erwerb und Transport der Seenotsignalpistole Kaliber 4 ist neben einer Waffenbesitzkarte (kleiner Waffenschein) auch ein erweiterter Sachkundenachweis als Zusatzeintrag im Fachkundenachweis erforderlich.

Kurs "Sach- & Fachkunde für Seenotsignalmittel" in Hamburg

Neben Rechtskunde umfaßt unser Pyrotechnik-Kurs die praktische Handhabung von Seenotsignalpistolen, Patronen, Handfackeln, Rauchsignalen und Signalraketen mittels Dummys. Im Kurs findet eine intensive Prüfungsvorbereitung statt und wir erledigen die Prüfungs-Anmeldeformalitäten.

Unser Kurs beinhaltet folgende Themen:

Seenotfälle, Notsignale, Pyrotechnische Notsignale (Erwerb, Besitz und Gebrauch nach dem Waffen- und Sprengstoffgesetz, Signalpistole 26,5 mm = Kal. 4), Waffenbesitzkarte und Munitionserwerbs-berechtigung, waffenrechtliche Aspekte, Waffen- und munitionstechnischen Begriffe, Notwehr und Notstand, Aufbewahren von Schusswaffen und Munition, Pflichten für den Skipper.

Kursdauer

1 Theorieeinheit á ca. 2 Stunden (Änderungen vorbehalten)
Unterrichtsbeginn : Jeweils an den hier genannten Terminen.

Anmeldung Sach und Fachkunde

Kosten und Voraussetzungen

Kursgebühr : 35,00 €
Prüfungsgebühren : 24,26 €

Die Prüfungsgebühr setzt sich wie folgt zusammen: 19,26 € Prüfungsgebühr, zzgl. 5,- € Nebenkosten. Bei einer gekoppelten Prüfung z.B. mit dem SBF See, werden die Nebenkosten nur einmal berechnet.

Mindestalter 16 Jahre, Besitz des Sportbootführerschein See oder des Sportbootführerschein Binnen.

Benötigte Unterlagen für de Anmeldung zur Prüfung:

1. eine Kopie Ihres gültigen Ausweises
2. eine Kopie Ihrer/s Sportbootführerscheines/en